Häufig gestellte Fragen

Das neue VLB-Preismodell und die relevanten Datenfelder

Was ist der Vorteil des aktuellen Preismodells?

Mit dem aktuellen Preismodell soll die Vollständigkeit und Qualität des Datenbestands wesentlich verbessert werden. Komplette und regelmäßig aktualisierte Titelinformationen sind für den Verkaufserfolg und die Sichtbarkeit der Titel essenziell und sollten deshalb ein wichtiges Anliegen der Verlage sein. Einen Anreiz bietet unser aktuelles Preismodell, das gute Datenqualität mit einem günstigeren Preis belohnt.

Wie sieht das Preismodell aus?

Das Preismodell sieht drei Kategorien von Titeldaten vor: Gold, Silber und Bronze. Die Einordnung hängt davon ab, ob die statusrelevanten Felder vollständig gepflegt sind. Zusätzlich wird auch das Alter eines Titels in der Titelmeldegebühr berücksichtigt: Das Preismodell belohnt die Meldung qualitativ hochwertiger Daten.

Die VLB-Gebühr berücksichtigt alle Titel, die in einem Kalenderjahr (= Abrechnungszeitraum) aktiv gewesen sind, unabhängig von Einstelldauer und Einstellzeitpunkt. Beachten Sie jedoch, dass bei der Frage, ob der Lieferbarkeitsstatus eines Titels regelmäßig bestätigt wurde, auch das Quartal vor dem Abrechnungszeitraum bewertet wird.

Preise ab 2017

Titelmeldegebühr

Alter des Titels Gold Silber Bronze
1-3 Jahre 2,70 € 3,85 € 5,10 €
4-14 Jahre 2,30 € 3,45 € 4,70 €
Älter als 14 Jahre 2,00 € 4,40 €
Vorankündigung (Erscheinungsdatum in der Zukunft) 2,70 €

Titelmeldegebühr für abgeleitete E-Books

Alter des Titels Gold Silber Bronze
1-3 Jahre 0,85 € 1,25€ 1,75 €
4-14 Jahre 0,60 € 0,95 € 1,50 €
Älter als 14 Jahre 0,35 € 1,50 €
Vorankündigung (Erscheinungsdatum in der Zukunft) 0,85 €

Meldegebühr für Hierarchieköpfe

Hierarchiekopf unabhängig vom Alter 3,20 €

Mindestgebühr

Alle Titel in Kategorie Gold 69,00 €
Mindestens ein Titel nicht in Kategorie Gold 99,00 €

Übersteigt die Summe der berechneten Titel nicht den Betrag von € 99,00, wird die Mindestgebühr fällig. Haben alle Titel den Goldstatus, gilt eine vergünstigte Mindestgebühr von € 69,00.

Für die Höhe der Titelmeldegebühr sind der Qualitätsstatus und das Alter gemäß dem Erscheinungstermin maßgeblich. Entscheidend für die Höhe der Berechnung ist der Stand zum Abrechnungsstichtag 1. November.

(Alle Preise zzgl. Mehrwertsteuer)

Status Bewertungskriterien
Gold Alle Bedingungen an statusrelevante Felder sind erfüllt
Silber Eine Bedingung ist nicht erfüllt
Bronze Mind. zwei Bedingungen sind nicht erfüllt
oder
Lieferbarkeitsangabe wurde nicht einmal im Quartal bestätigt oder aktualisiert.

Gibt es eine jährliche Mindestgebühr für den Titelbestand?

Ja, es gibt eine Mindestgebühr für Verlage mit geringem Titelumfang im VLB.
Die Mindestgebühr liegt bei

  • 69,00 € , wenn alle Titel der Kategorie Gold angehören und die Summe der Meldegebühren 69 € unterschreitet.
  • 99,00 € , wenn ein oder mehrere Titel nicht der Kategorie Gold angehören und die Summe der Meldegebühren 99 € unterschreitet.

Seit wann gilt das aktuelle Preismodell?

Das aktuelle Preismodell gilt seit dem 1. Januar 2015. Für die Rechnungsstellung 2016 ist der 01. November 2016 der Stichtag. Relevant für die Berechnung sind die Datenqualität zu diesem Zeitpunkt sowie die regelmäßige Bestätigung bzw. Aktualisierung der Lieferbarkeitsangabe und das Alter der Titel.

Wie werden vorangekündigte Titel berechnet?

Vorangekündigte Titel befinden sich meist noch im Publikationsprozess, so dass nicht alle statusrelevanten Felder gefüllt werden können. Vor dem Erreichen des Erscheinungstermins wird ein Titel deshalb immer mit dem Goldstatus bewertet. Die Bewertung der Datenqualität erfolgt erst mit Erscheinen des Titels.
Beachten Sie bitte, dass als Titelalter immer das Alter zum Abrechnungsstichtag gilt.

Sind Aktualisierungen von Titeldaten im VLB kostenpflichtig?

Nein. Aktualisierungen bestehender Titeleinträge sind erwünscht, sie sind zum Teil sogar erforderlich (zum Beispiel beim Lieferbarkeitsstatus).

Welchen Status erhalten archivierte Titel?

Für Titel, die im Laufe des Abrechnungszeitraums archiviert werden, gilt der jeweilige Qualitäts- und Altersstatus zum Zeitpunkt des Abrechnungsstichtags. Die Bestätigung des Lieferbarkeitsstatus ist für die Quartale statusrelevant, in denen die Titel aktiv waren. Ab dem darauffolgenden Abrechnungszeitraum sind diese archivierten Titel kostenfrei.
Vergriffene Titel bzw. Titel, die nicht mehr gedruckt werden, sollten vom Verlag als archivierte Titel gekennzeichnet werden.

Was sind Pflichtfelder?

Ohne Angaben in den Pflichtfeldern kann ein Titel nicht im VLB angelegt werden. Auch für einen vorangekündigten Titel sind folgende Angaben die Minimalforderungen:

Datenfeld Erläuterung Beispiel
Identifikationsnummer ISBN-13, EAN (GTIN-13)
Titel Vollständiger Produkttitel Titel und ggf. Untertitel
Verlag MVB-Kennnummer, Verkehrsnummer
Lieferbarkeitsangabe Angabe über Verfügbarkeit des Titels z. B. „lieferbar“, „vorübergehend nicht lieferbar“
Warengruppe Laut WG-Systematik 1112: Gegenwarts-literatur (ab 1945)
Preisangabe (inkl. Preistyp) Angabe über Ladenpreisbindung, Mehrwertsteuersatz, Preisbeträge oder Kennzeichnung „Produkt ohne Preisangabe“ gebundener Ladenpreis, freier Preis
Produktform Art des Produktes Print-Book, E-Book, Audio, Karten
Erscheinungstermin Zeitpunkt des Erscheinens tagesgenau, falls noch nicht näher bekannt monatsgenau oder jahresgenau

Was sind statusrelevante Felder?

Einige Datenfelder wurden auf Grundlage einer Branchenumfrage als besonders relevant für den Verkauf eines Titels eingestuft. Sie sind für den verbreitenden Buchhandel von besonderer Bedeutung. Der Inhalt und die regelmäßige Bearbeitung dieser statusrelevanten Felder werden seit 2015 der Berechnung der Titelmeldegebühren zugrunde gelegt. Ist ein statusrelevantes Feld für einen Titel nicht gepflegt, wird dieser von der höchsten Kategorie Gold in die Kategorie Silber abgestuft. Bei zwei oder mehr fehlenden Feldern geht der Titel in die Kategorie Bronze über. Eine besondere Bedeutung kommt der Angabe der Lieferbarkeit zu: Wird diese bei einem erschienenen Titel nicht einmal pro Quartal bestätigt, wird er automatisch der Kategorie Bronze zugeordnet. Eine rückwirkende Pflege dieses Kriteriums nach Ablauf eines Quartals ist nicht möglich.

Datenfeld Erläuterung Beispiel
Lieferbarkeitsstatus (Aktualisierung / Bestätigung der Lieferbarkeitsangabe) Detaillierte Informationen zur Pflege der Lieferbarkeitsangabe haben wir im Folgenden für Sie zusammengestellt
Cover
Hauptbeschreibung Zusatztext in Text- oder XHTML-Format zur weiteren Beschreibung des Titels
Autor/Herausgeber/Urheber Name der Person(-en) bzw. Körperschaft(-en)
oder
Angabe, dass das Werk keinen Urheber besitzt
Umfang Angaben je nach Produktform Buch: Seitenzahl;
E-Book: Seitenzahl/Dateigröße; CD: Laufzeit
Verschlagwortung Mindestens 3 Schlagwörter
Produktsprache Angaben je nach Produktform
thema-Klassifizierung mindestens ein thema-Subject
Angaben je nach Produktform
FBA „Moderne und zeitgenössische Belletristik“

Wie sind die Angaben zu Pflichtfeldern und statusrelevanten Feldern in ONIX 2.1 zu hinterlegen?

Um die Lieferung von ONIX-Daten zu erleichtern, haben wir die anzuwendenden ONIX-Repräsentationen für Pflichtfelder und statusrelevante Felder in einer Übersicht zusammengestellt. Darin wird die Angabe von produktformabhängigen Inhalten detailliert dargestellt.

Wie soll der Lieferbarkeitsstatus gemeldet werden?

Eine verlässliche Angabe des Lieferbarkeitsstatus ist unerlässlich für Buchhändler und Onlineshops. Daher soll das VLB möglichst tagesaktuelle, konsistente Daten liefern. Aus diesem Grund muss der Lieferbarkeitsstatus regelmäßig, mindestens aber einmal pro Quartal, bestätigt und gegebenenfalls aktualisiert werden. Im VLB können verschiedene Angaben zum Lieferbarkeitsstatus aktiver Titel gemacht werden, z.B. “lieferbar” oder “vorübergehend nicht lieferbar”. Vergriffene, also dauerhaft nicht lieferbare Titel, können hingegen archiviert werden.

Bitte beachten Sie: Für das Abrechnungsjahr 2016 wird die Bestätigung des 4. Quartals in 2015 sowie der ersten drei Quartale in 2016 berücksichtigt.

Für die Meldung des Lieferbarkeitsstatus gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  1. Der Verlag bestätigt den Lieferbarkeitsstatus auf vlb.de. Verwenden Sie hierfür bitte die Funktion: “Lieferbarkeitsstatus bestätigen”. Auch jede sonstige Änderung an einem Titel wird als Bestätigung des Lieferbarkeitsstatus gewertet.
  2. Per ONIX oder Excel meldende Verlage übersenden ihre Titel an das VLB. Auch wenn dabei keine Änderungen an den Titeldaten vorgenommen werden, gilt dies als Bestätigung des Lieferbarkeitsstatus und sollte mindestens einmal im Quartal erfolgen. Dies ist nur via FTP-Übertragung möglich.
  3. Die Auslieferung des Verlags stellt täglich aktuelle Lieferbarkeitsinformationen für das VLB zur Verfügung, mindestens aber einmal im Quartal.

Wie kann der Lieferbarkeitsstatus sämtlicher Titel meines Verlages auf vlb.de auf einmal bestätigt werden?

Lassen Sie sich alle Titel Ihres Verlages anzeigen. In der Trefferliste werden diese mit bis zu 100 Titeln pro Seite dargestellt. Markieren Sie dann sämtliche Titel, für die Sie den Lieferbarkeitsstatus bestätigen möchten, mit einem Haken in der Checkbox. Das Markieren der Titel ist seitenweise möglich. Klicken Sie nachfolgend auf „Status bestätigen“ (LKW-Symbol).
Falls Sie eine sehr hohe Anzahl von Titeln im VLB verzeichnen, empfiehlt sich die Bestätigung des Lieferbarkeitsstatus über Ihre Auslieferung oder die Übersendung von ONIX- oder Excel-Meldungen.

Ist die Lieferbarkeitsangabe im VLB bestätigt, wenn ein Auslieferer den Lieferbarkeitsstatus meldet?

Ja. Der Lieferbarkeitsstatus im VLB gilt als bestätigt, wenn ein Auslieferer diesen an das VLB meldet.

Was sind empfohlene Felder?

Über die Pflichtfelder und statusrelevanten Felder hinaus empfehlen wir die Bearbeitung der folgenden Felder, die zwar keinen Einfluss auf die Berechnung der Titelmeldegebühr haben, aber für den Verkauf Ihrer Titel wichtig sind.

Datenfeld Erläuterung Beispiel
Inhaltsverzeichnis Freitextfeld oder Link auf Mediendatei
Spezifische Zielgruppenangaben Altersangaben für Kinder- und Jugendbücher „Für Kinder ab 8 Jahren“
Auflagenangaben Nummer/Bezeichnung der Auflage „1. Auflage“ oder
„2., erweiterte Auflage“
„Unechte“ Reihenangabe Inhaltlicher Bezug von Titeln „Harry Potter“-Bände
Related Product (Vor-/Nachauflage) Angabe der Folge- oder Vorgänger-Auflage Verweis von zweiter Auflage auf erste Auflage (und umgekehrt)
Related Product (abgeleitetes E-Book) Verknüpfung des E-Books zum Print-Buch
Related Product (Produktform) Hinweis auf weitere Produktform Hörbuch, Taschenbuch
Warengruppenspezifische Abfragen Titel mit bestimmter Zielgruppe Kinderbuch, Ratgeber

Gibt es Datenfelder, die in Zukunft an Bedeutung gewinnen, ggf. sogar als statusrelevante Felder der Preisberechnung zugrunde gelegt werden?

Wir erwarten, dass perspektivisch auch zusätzliche Felder statusrelevant werden. Dazu könnten die empfohlenen Felder gehören.
Aufwertungen zu statusrelevanten Feldern werden vorgenommen, falls sich ein erheblicher Nutzen für die Qualität und die verbesserte Nachnutzung der Daten abzeichnet.

Bitte beachten Sie: Über jegliche Änderungen bezüglich statusrelevanter Angaben werden wir Sie frühzeitig informieren.

Gibt es Sonderregelungen für E-Book-Titel?

Ein E-Book-Titel ist häufig in verschiedenen Dateiformaten erhältlich. Hierbei werden übergeordnete Printtitel (Produktform B*) mit der vollen Titelmeldegebühr und alle verknüpften E-Books als abgeleitete E-Books mit der reduzierten Titelmeldegebühr berechnet. Die jeweiligen Produkte müssen untereinander verknüpft sein.

Bitte beachten Sie: Ableitungen werden nur von Printtiteln der Produktform B* für die Faktur berücksichtigt, nicht von mehrteiligen Produkten (Produktform WW, z.B. Bundle-Produkten).

Bei Unklarheiten bezüglich Ihrer Titeldaten helfen wir Ihnen gerne weiter!

Müssen Titel, die älter als 14 Jahre sind, überarbeitet werden?

Backlist-Titel, die älter als 14 Jahre sind, werden automatisch der Kategorie Gold zugeordnet, wenn ihr Lieferbarkeitsstatus regelmäßig einmal im Quartal bestätigt wurde. Die Pflege der übrigen statusrelevanten Felder wirkt sich also nicht auf die Titelmeldegebühr aus.

Bitte beachten Sie: Um diese Titel für Buchhändler und Endkunden besser auffindbar zu machen, empfiehlt sich dennoch die Pflege der statusrelevanten Felder.

Beispiel eines vorbildlich gepflegten Titeleintrags mit detaillierten Angaben u. a. zu Format, Umfang, Klassifikation, Zielgruppe und Zusatztexten

vorbildlich gepflegter Titel 1

Wie lässt sich die Datenqualität verbessern? Welche Hilfestellungen gibt es von Seiten des VLB?

Tipps zur Verbesserung der Datenqualität erhalten Sie in den Praxistipps auf unserer Homepage.
Durch verschiedene Hilfsangebote und Prüfroutinen des VLB wird es in Zukunft noch leichter, eine gute Datenqualität zu melden und dauerhaft zu halten:

  • Ausweitung der Prüfroutinen sowie zukünftige Einführung eines Report- und Alarmsystems: Ein Verlag erhält Statistiken, um seinen Titelbestand regelmäßig überprüfen zu können und wird auf notwendige Ergänzungen und Aktualisierungen hingewiesen.
  • Fehlervermeidung durch Plausibilitäten: Schon beim Import der Titeldatenlaufen durch passgenaue Verlagskonfigurationen automatische Qualitätssicherungen. Auch bei der Datenpflege auf vlb.de finden zusätzliche Plausibilitätsprüfungen statt.
  • Unser Kundenservice hilft bei Fragen weiter und klärt Unstimmigkeiten im direkten Gespräch. Sie erreichen den Kundenservice unter 069-1306-556.
  • Das VLB bietet regelmäßig Webinare zu verschiedenen Themen an. Eine Übersicht aller Angebote finden Sie hier.
  • VLB-Services bietet Ihnen umfassende Redaktionsdienstleistungen an. Über die in der Titelmeldegebühr enthaltenen Redaktionsleistungen hinaus können Verlage ein kostenpflichtiges „Full Service-Angebot“ in Anspruch nehmen. Die Leistungen umfassen das komplette Metadatenmanagement bzgl. der Aufbereitung aller Titeldaten für den Goldstatus, die thema-Klassifizierung, den Datenversand an und das Daten-Monitoring bei Handelspartnern sowie Beratung für die Gestaltung zusätzlicher Metadatenprozesse (z.B. Anbindung von Vorschaudiensten). Weitere Details finden Sie online unter www.vlbservices.de.
  • Datenfehler werden unter anderem durch aktive Beteiligung der Buchhändler und anderer Katalognutzer gemeldet und korrigiert.

Wie erkenne ich, welchen Status meine Titel haben? Erhalten Verlage vor dem Abrechnungsstichtag eine Auswertung der Datenqualität ihrer Titel?

Verlage können den aktuellen Qualitätsstatus ihrer Titel über den Bereich „Reporting“ im VLB Titelservice abrufen. Alle Änderungen, die Sie im Laufe eines Jahres vornehmen, können Einfluss auf den Status Ihrer Titel und somit auf die Abrechnung haben.

Einen Fakturreport (als Excel-Tabelle downloadbar) über den tatsächlich berechneten Status der Titel zum Zeitpunkt des Stichtages finden Sie zur Rechnungsstellung ab Mitte November im VLB Titelservice unter „Einstellungen / Fakturreport“.

Auch wenn die Qualität des Titels zum Abrechnungsstichtag entscheidend ist, empfehlen wir, die Datenqualität regelmäßig zu analysieren und diese Stück für Stück zu verbessern. Außerdem können Melderoutinen umgestellt werden, sodass die statusrelevanten Felder spätestens zum Abrechnungsstichtag berücksichtigt werden.

Sind die Anforderungen an die Datenqualität auch für kleinere Verlage zu erfüllen?

Bei der Entwicklung des Preismodells wurde großer Wert darauf gelegt, dass alle Teilnehmer profitieren können und auch kleinere Verlage nicht benachteiligt werden. Dies wurde durch Tests und Befragungen von Verlagskunden im Vorfeld abgeklärt. In Bezug auf die Verlagsgröße und die Anzahl der gemeldeten Titel haben die Auswertungen keine relevanten Unterschiede der Meldequalität gezeigt.

Wird es weiterhin möglich sein, Titel über die Faxmeldung (Papiermeldung) mitzuteilen?

Sie können Ihre Titel nach wie vor über das Faxformular an das VLB melden. Allerdings kann für diese Titel weder die Kategorie Gold noch Silber erreicht werden, da einige der statusrelevanten Felder wie Cover und Hauptbeschreibung nur online gepflegt werden können. Auch die quartalsweise Bestätigung des Lieferbarkeitsstatus ist nur online möglich. Deshalb empfehlen wir Papiermeldern, zukünftig komfortabel über unser Online-Formular auf vlb.de zu melden.

Falls Sie noch keinen Zugang zu vlb.de haben, so können Sie diesen auf unserer Website online oder über das Faxformular beantragen.

Wie sieht der weitere Ausblick auf das Projekt aus? Welche Fortschritte bezüglich der Datenqualität werden erwartet?

Seit Herbst 2014 ist die Integration der thema-Klassifikation und deren Ausspielung an Buchhändler möglich. Ein weiteres Etappenziel wurde im Jahr 2015 mit der neuen Benutzeroberfläche und der damit verbesserten Benutzerführung erreicht.

Die Vollständigkeit der Grunddaten (Cover, Hauptbeschreibungen, Lieferbarkeit) wird stetig erhöht. Weitere sukzessive Verbesserungen der Datenqualität werden mit dem Wirken der oben beschriebenen Hilfestellungen bei der Titelmeldung und -pflege erwartet, unterstützt durch den finanziellen Anreiz und das zunehmende Bewusstsein um die Effektivität guter Daten.